Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Der legale Betrug ist zurück

Überschussbeteiligung

Der Bund der Versicherten (BdV) sieht in der gegenwärtigen Praxis der Lebensversicherungsunternehmen einen Missstand zulasten der Verbraucher.

»Flächendeckend werden die Versicherungskunden anscheinend ungenügend an den Überschüssen beteiligt«, erklärt Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV. Mit Billigung der Aufsichtsbehörde werden die Überschüsse der Kunden nur auf einen Teil der Gewinne gewährt.

So ist es derzeitige Praxis, dass die Versicherer vor der Zuweisung der Überschüsse erhebliche Mittel für einen Reservetopf abzwacken. Diese Gelder sind damit dem System der Überschussbeteiligung erst einmal entzogen. Sie umfassen nach aktuellen Untersuchungen von ÖKO-TEST knapp ein Drittel aller Gewinne, in Einzelfällen sogar weit mehr als die Hälfte aller Gewinne. »Der legale Betrug ist zurück«, so Kleinlein.

Das deutsche System der Lebensversicherung lebt von einer fairen Beteiligung der Kunden an den Überschüssen der Unternehmen. Nur aufgrund dieses Systems ist es zulässig, dass die Tarife der Lebens- und Rentenversicherungen, wie auch die Riester- und Rürup-Renten, mit exorbitanten Sicherheitsmargen kalkuliert sind.

»Der Kunde kauft zuerst ein deutlich überteuertes Produkt und bekommt im Gegenzug dann zusätzlich die Überschüsse«, erklärt Versicherungsmathematiker Kleinlein die Geschäftsgrundlage der deutschen Lebensversicherung. Diese Geschäftsgrundlage sieht der BdV nun aufgekündigt, da die Überschüsse nur noch eingeschränkt gewährt werden.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Ba- Fin) haben die Versicherer für die Bemessung der Überschusszuweisung die tatsächlichen Gewinne um den Betrag vermindert, der in einen zusätzlichen Reservetopf fließt. »Die Aufsichtsbehörde hat in ihrem Auftrag als Missstandsaufsicht versagt«, kritisiert Kleinlein.

Der BdV stützt sich in seinen Analysen auf eine Veröffentlichung von ÖKO-TEST (Magazin 2/2015). Hier werden die Vermutungen des BdV bestätigt. »Es sind die Versicherungskunden und nicht die Unternehmen die derzeit leiden müssen«, so Kleinlein. »Das Vertrauen der Kunden in die kapitalgedeckte Vorsorge mit Versicherungen ist erschüttert.« BdV/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln