Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Was zahlen Rentner an die Kasse?

Versichertenstatus hat finanzielle Konsequenzen

Auch bei Rentnern unterscheidet die gesetzliche Krankenkasse zwischen Pflichtmitgliedern und freiwillig Versicherten. Und das hat finanzielle Folgen.

Pflichtmitglieder der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) werden laut Sozialgesetzbuch (SGB) V nur jene, die 90 Prozent der zweiten Hälfte des Berufslebens gesetzlich versichert gewesen waren. Wer das nicht erreicht, wird als Rentner »freiwilliges« Mitglied der gesetzlichen Kasse.

Diese Unterscheidung hat erhebliche finanzielle Konsequenzen. Denn die »Freiwilligen« zahlen nicht nur - wie die pflichtversicherten Rentner - für die Altersrente 7,3 Prozent plus kassenindividuellen Zusatzbeitrag. Bei ihnen wird die gesamte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit berücksichtigt.

Das heißt, dass beispielsweise für Mieteinnahmen und Kapitalerträge in diesem Jahr weitere 14 Prozent als Beitrag zur gesetzlichen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.