Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Pünktchen für Auto, Rad und ÖPNV

Ausbau von Car Sharing soll Parkdruck mindern

  • Von Alice Bachmann, Bremen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als Dorf mit Straßenbahn wird Bremen häufig bezeichnet - von den einen eher liebevoll, von den anderen naserümpfend. Tatsache ist, dass wenigstens in den alten Stadtteilen meist mindestens eine Straßenbahnlinie verkehrt, es noch viele Straßen mit Kopfsteinpflaster gibt, und diese viel zu eng sind für die Anforderungen der mobilen Bremer Gesellschaft.

Dabei bereitet mittlerweile der ruhende Verkehr fast mehr Probleme als der fließende. Im grün-geführten Bremer Bau-, Umwelt- und Verkehrsressort geistert seit Jahren das Schreckgespenst »Parkdruck« um. Nachdem im ebenso beliebten wie kleinteilig gebauten Steintorviertel beinahe eine Familie verbrannt wäre, weil den Rettungskräften der Weg durch geparkte Autos versperrt war, wurde dem Parkdruck der Kampf angesagt, mit ehrgeizigen Zielen beim Ausbau des Car-Sharings. Inzwischen gibt es in der Hansestadt vier Agenturen, die Car-Sharing anbieten.

Die Hoffnung ist, dass sich dadurch weniger Priv...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.