Werbung

Nahles Angriff auf das Streikrecht

Tom Strohschneider über das Tarifeinheitsgesetz und die damit einhergehenden Auswirkungen auf die Beschäftigten.

Das Gesetz solle Ruhe in die Unternehmen bringen, schreibt eine Agentur. Dass das Tarifeinheitsgesetz so ausgelegt wird, dürfte nicht im Interesse der Arbeitsministerin Nahles sein. Dabei ist es nichts anderes und mit großer Wahrscheinlichkeit sogar ein Verstoß gegen das Grundgesetz. Und dennoch will Frau Nahles nicht von ihrem Vorhaben lassen.

Dabei geht es bei dem Gesetz gegen die Beschäftigten, die für ihre Rechte eintreten und nun eine Möglichkeit verlieren, ihre Bedürfnisse einzufordern. Die SPD-Ministerin vergisst bei dem Gesetz, welche sozialen Errungenschaften durch Streiks erreicht wurden, die auch der SPD zu gute kamen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!