Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Atomflucht nach vorn

Energieriesen wollen sich beim AKW-Rückbau ihren Verpflichtungen entziehen

Berlin. So schön können Atomkraftwerke nach dem Ende der Kernenergie sein. Während seines Baus gingen Anfang der 1980er Jahre Tausende Menschen gegen den Schnellen Brüter in Kalkar am Niederrhein auf die Straße. 1991 wurde das AKW, das nie ans Netz ging, endgültig stillgelegt. Nun beherbergt es den Hotel- und Freizeitpark »Wunderland Kalkar«. Der niederländische Betreiber Hennie van der Most lockt Familien mit Karussells und Achterbahnen dorthin, wo eigentlich mit Atomstrom viel Geld gemacht werden sollte.

Doch bis auch die neun ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.