Hendrik Lasch, Leipzig 06.03.2015 / Wirtschaft und Umwelt

Leipzig will Gasversorger VNG ganz

Größtes Ostunternehmen erzielte 2014 außergewöhnlich hohen Gewinn

Der Verkauf einer Beteiligung bescherte dem Gasversorger VNG 2014 einen Gewinn von 184 Millionen Euro. Derweil will die Stadt Leipzig offenbar Mehrheitsgesellschafter werden.

Die Zahlen sind gut, aber nicht einfach zu wiederholen. Die Verbundnetz Gas AG hat für 2014 überraschend gute Geschäftszahlen vorgelegt. Das in Leipzig ansässige größte ostdeutsche Unternehmen erwirtschaftete einen Gewinn von 224 Millionen Euro, 50 Millionen mehr als im Vorjahr und deutlich mehr als vorhergesagt. Für den Gesamtkonzern fiel die Steigerung noch deutlicher aus: Die 1400 Mitarbeiter zählende Unternehmensgruppe steigerte den Überschuss von 89 auf jetzt 184 Millionen Euro. Vorstandschef Karsten Heuchert sah das als Beleg dafür, dass der Versorger »strategisch sehr gut aufgestellt« sei. Freuen werden sich auch zehn ostdeutsche Städte, denen zusammen knapp 26 Prozent des Unternehmens gehören. Dieses schüttet rund 73 Millionen Euro Dividende aus.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: