Ein Aufschrei hier, eine Petition dort reichen nicht

Die Unternehmerin und Ex-Piratin Anke Domscheit-Berg über nähende Steinzeitmänner, 
Frauen bei der Müllabfuhr und warum Schluss sein muss mit den Schuldzuweisungen

nd: Sie widmen Ihr Buch keiner Frau, sondern zwei Männern: Ihrem Ehemann und Ihrem Sohn. Inwiefern ist Geschlechtergerechtigkeit für die beiden wichtig?
Domscheit-Berg: Geschlechtergerechtigkeit betrifft nicht nur Frauen. Die bestehenden Vorstellungen von männlich und weiblich pressen auch Jungen und Männer in ein Korsett. Sie sollen nicht weinen, werden auf Abenteuer und Risiko getrimmt. Dann sterben sie bei einem Arbeitsunfall oder mit 60 an einem Herzinfarkt. Insofern geht es bei Geschlechtergerechtigkeit auch um sie: Jeder Mensch soll so leben können, wie er mag, nicht wie es Stereotype ihm eintrichtern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: