Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kotzias: Wir sind gegen Sanktionen »aus Wut«

Juncker: »Es wird niemals einen Grexit geben« / EU-Kommissionschef fordert, Verhandlungen mti Athen müssten »politischer« werden / Sonderbotschafter Griechenlands fordert Milliarden Wiedergutmachung von Berlin für »griechische KfW«

Update 20 Uhr: Die Europäische Zentralbank will hat Überlegungen der SYRIZA-geführten Regierung in Athen abgelehnt, neue griechische Staatsanleihen auszugeben, wobei die kurz laufenden Papiere von inländischen Banken sofort an die EZB weitergereicht werden. Mit dem Erlös aus diesen sogenannten T-Bills könnten Finanzlöcher gestopft werden. Dieser Plan treffe auf harte Ablehnung in der Notenbank, berichtet die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung«. Sie zitiert das Direktoriumsmitglied der EZB, den Franzosen Benoît Coeuré: »Die EZB kann nicht die griechische Regierung finanzieren. Wir dürfen das nicht tun. Das ist illegal.« Die EZB müsste zustimmen, den Umfang, in dem solche T-Bills als Sicherheit für das Notfallgeld ELA (Notfall- Liquiditätshilfe) akzeptiert werden, zu erhöhen. Das lehnt Coeuré strikt ab: »Wenn wir in der aktuellen Lage, in der Griechenland keinen Marktzugang hat, noch mehr griechische T-Bills als Sicherheiten akze...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.