Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

Time to act

Eingeschüchterte Busunternehmer und verunsicherte Anwohner: Noch zehn Tage bis Blockupy / Wird die Polizei dieses Mal friedlich bleiben?

Wer in Frankfurt am Main spazieren geht, stößt immer wieder auf das anstehende politische Großereignis am 18. März 2015. Wenn man am Frankfurter Hauptbahnhof ankommt und die Rolltreppe zur U-Bahn nach unten fährt, klebt dort ein Aufkleber: »Schule goes Blockupy. 18.03. Ich nehm mir frei«. Darauf abgebildet sind Schüler/innen, die vor dem EZB-Neubau im Frankfurter Ostend stehen und diesem ihre Mittelfinger entgegenstrecken. In Postkartenständern vieler Kneipen finden sich Handzettel, die zu den »transnationalen Aktionen gegen die autoritäre Krisenpolitik der Troika« und zur Blockade der Europäischen Zentralbank (EZB) am »144. Jahrestag der Commune von Paris« aufrufen. In Bockenheim sind Blockupy-Plakate der Bündnisse »UmsGanze« und »Interventionistische Linke« abwechselnd nebeneinander geklebt. Auf der Berger Straße in Bornheim unterhalten sich Passant/innen vor einer Bäckerei kritisch über die Polizei, die vor Behinderungen durch die angekündigten Proteste warnt. Täglich ist in hessischen und linken bundesweiten Medien von Blockupy zu lesen und zu hören.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Empfehlen bei Facebook, Twitter, Google Plus

Schreiben Sie einen Kommentar

Über diesen Blog

In Bewegung

Keine gesellschaftliche Veränderung ohne außerparlamentarische Bewegungen: Sie kämpfen mit vielfältigen Aktionen für eine andere, bessere Welt. Sie fordern das Unmögliche und tragen dazu bei, Utopien näher zu kommen. Der Bewegungsblog betrachtet, was außerhalb von Parlamenten gedacht, geplant und worüber gestritten wird – interessiert, kritisch und mit der nötigen Sympathie.

BloggerInnen

  • neues deutschland

    Hier schreiben nd-RedakteurInnen und GastautorInnen über Debatten der sozialen Bewegungen und deren Strategien - genauso wie über Leerstellen und Sackgassen.

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.