»Still Alice« und »Cinderella« – zwei selbstbewusste Frauen erobern Leinwand und Herzen

Ein Blick auf das Frauenbild in zwei sehenswerten Hollywood-Filmen

  • Von Katharina Dockhorn
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Rollenbild der Frau ist in vielen Hollywood-Filmen meist nicht besonders emanzipiert. Zwei Filme, einer sogar Oscar prämiert, brechen mit diesem Muster und erzählen die Geschichte zweier starker Frauen.

Am Ende bleiben die Frauen unter sich. Jahrelang haben sich Lydia und ihre Mutter um den richtigen Lebensweg gestritten. Die Tochter schlug alle Ratschläge der gut situierten Linguistik-Professorin in den Wind und bleibt stur bei ihrem Traum von einer Karriere als Schauspielerin an Off-Theatern und in Hollywood. Doch ausgerechnet Lydia, das einzige der drei Kinder von Alice ohne abgesicherte berufliche oder familiäre Zukunft, übernimmt am Schluss von »Still Alice« die Pflege der an Alzheimer erkrankten Mutter, die zuvor eine glänzende akademische Karriere, die Erziehung der Kinder und die Ehe mit einem Mediziner unter einen Hut brachte.

Julianne Moore erhielt für das Herauskitzeln feinster Nuancen beim Fortschreiten des Krankheitsprozesses und dem Aufspüren der Folgen des Verfall des Gedächtnisses von Alice endlich den Oscar, verdient hätte ihn auch Kristen Stewart als deren aufmüpfige Tochter. Die Zerreißprobe für die Familie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 631 Wörter (4102 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.