Werbung

Islamfeinde dürfen vor früheres KZ-Außenlager

Nürnberg. Nach Angaben des Bündnisses NOnügida hat die Stadt Nürnberg dem rechten Pegida-Ableger Nügida einen für Montag geplanten Marsch zum ehemaligen KZ-Außenlager von Dachau und Flossenbürg erlaubt. »Das war die ehemalige SS-Kaserne und das Gebäude des heutigen Bundesamts für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge während des 2. Weltkrieges«, hieß es in einer Mitteilung. Das Bündnis forderte alle demokratischen Kräfte und Menschen auf, es nicht zuzulassen, »dass Neonazis heute an einem solchen historischen Ort gegen Flüchtlinge hetzen«. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!