Seit über zehn Jahren ohne Schuldbeweise hinter Gittern

Das erschütternde Guantanamo-Tagebuch des Mauretaniers Mohamedou Ould Slahi erklomm die Bestsellerliste der »New York Times«

  • Von Emran Feroz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Viele Wörter, sogar Sätze und ganze Seiten sind geschwärzt. Sie fielen der US-amerikanischen Zensur zum Opfer. Die Zensur ist Teil des Systems, dem unzählige unschuldige Menschen zum Opfer fallen. Mohamedou Ould Slahi ist einer von ihnen.


Buch im nd-Shop bestellen:
* Mohamedou Ould Slahi: Das Guantanamo- Tagebuch.
Tropen. 459 S., br., 19,95 €.


Das Martyrium des Mauretaniers nahm früh seinen Lauf. Im Jahr 2000 wurde Slahi, der einst gemeinsam mit der CIA und den afghanischen Mudschaheddin in Afghanistan gegen die sowjetische Marionettenregierung gekämpft hat, das erste Mal verhaftet - von den mauretanischen Behörden. Immer wieder hieß es, er sei in dieses und jenes verstrickt oder ...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.