Direktor aus dem Hinterzimmer?

Ralph Schwingel soll neuer Direktor des DFFB werden

  • Von Samuela Nickel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am Freitag hat das Kuratorium der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) einstimmig beschlossen, den Produzenten Ralph Schwingel zum Geschäftsführer und Direktor der Akademie zu bestellen. Mit ihm werden jetzt diesbezüglich Verhandlung geführt. Allerdings regt sich starke Ablehnung von Seiten der Studierenden. Seit Oktober 2014 läuft der Prozess und auch die Diskussion um die neue Direktion des DFFB. Ob diese nun endgültig beendet ist, bleibt abzuwarten.

Schon der vorherige Direktor Jan Schütte hat bei der Studierendenschaft für Unmut gesorgt. Er ist wegen fehlender Dialogbereitschaft kritisiert worden und hatte die Akademie im September letzten Jahres verlassen. Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei und Vorsitzender des Kuratoriums, versicherte, dass die Wahl der neuen Direktion im Konsens mit den Vertretern der Studierenden- und Dozentenschaft geschehen soll. Kurz darauf ist jedoch ein geheimes Berufungsverfahr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (3026 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.