Islamischer Kulturverein darf Wohnhaus nutzen

Koblenz. Ein islamischer Kulturverein darf trotz des Protests eines Nachbarn das Erdgeschoss eines Wohnhauses in Bendorf bei Koblenz zum Gebet nutzen. Die Umgestaltung zum Gebetshaus sei innerhalb eines Wohngebiets zu tolerieren, teilte das Verwaltungsgericht Koblenz am Dienstag mit. Es hatte bereits Ende Februar die Klage eines Anwohners abgewiesen, der mit der Umnutzung nicht einverstanden war. Das Gericht bekräftigte damit den vom Kreis Mayen-Koblenz im Einvernehmen mit der Stadt Bendorf erteilten Bauvorbescheid. In diesem wird der Kulturverein lediglich angehalten, im späteren Bauantrag genügend Parkplätze nachzuweisen und Rücksicht auf die Umgebung in der Bendorfer Innenstadt zu nehmen. Der Bauvorbescheid verletze die Nachbarn nicht in ihren Rechten, begründeten die Koblenzer Richter ihr Urteil. Die Beteiligten könnten beim Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in Berufung gehen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung