Xi Jinping jagt die Spinnen

Staats- und Parteichef mit mächtigen Feinden

  • Von Andreas Landwehr, Peking
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Schlussphase der kommunistischen Herrschaft in China sei »weiter fortgeschritten als viele denken«, prognostiziert David Shambaugh, Professor der George Washington Universität. Die düstere Einschätzung des Autors mehrerer China-Bücher ist eine Kehrtwende für Shambaugh, der in Chinas Staatsmedien gern als »führender« und »umsichtiger« Kenner des Landes gepriesen wurde.

»Ich würde die Möglichkeit nicht ausschließen, dass Xi Jinping durch einen Machtkampf oder Staatsstreich gestürzt wird«, setzt Shambaugh im »Wall Street Journal« noch einen drauf. Der »rücksichtslose« Staats- und Parteichef stelle das Land vor eine Zerreißprobe. Mit der Unterdrückung kritischer Stimmen und der Kampagne gegen Korruption »überreizt er seine schlechten Karten« und bringe wichtige Kräfte in Partei, Staat, Militär und Geschäftswelt gegen sich auf.

Zum Auftakt der bis Sonntag laufenden Jahrestagung des Volkskongresses in Peking wurde die Rekord...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.