Marcus Meier 11.03.2015 / Inland

Den andern nimmt’s der Herr im Schlaf

Säkulare wenden sich gegen kirchliche »Rasterfahndung« und Abzocke von Nicht-Christen

Der Konfessionslosen-Verband IBKA wirft Berlins Bürokratie Datenschutzverletzungen vor: Durch sorglosen Umgang ermögliche sie es dem Klerus, auch bei Ungläubigen Kirchensteuer zu kassieren.

Frankreich ist zwar ein katholisch geprägtes, gleichwohl laizistisches Land. Völlig undenkbar, dass der Staat für die Kirchen Steuern eintreiben und sie auch ansonsten auf vielerlei Wegen alimentieren und privilegieren würde - so wie es in Deutschland üblich ist. Die Kirchensteuer wurde im Revolutionsjahr 1789 abgeschafft. Auch einen Kirchenaustritt - hierzulande ein formaler Rechtsakt, für den man persönlich das weltliche Amtsgericht aufsuchen und vielerorts gar eine Gebühr entrichten muss - kennt der Franzose nicht. Bisher vergeblich fordern Frankreichs Säkulare das Recht ein, sich aus den Taufregistern löschen zu lassen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: