Wulff: Rechnungshof will Ermittlungen nicht prüfen

Hannover. Der niedersächsische Landesrechnungshof sieht von einer Prüfung der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hannover gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff ab. »Wir werden den Fall nicht prüfen«, sagte Behörden-Präsident Richard Höptner am Dienstag in Hannover. Damit weist der Rechnungshof bereits zum zweiten Mal einen entsprechenden Antrag des Anwalts Gernot Fritz zurück. Dieser hatte die Überprüfung gefordert, weil die »exzessiven Ermittlungen« nach seiner Ansicht in keinem Verhältnis zum Vorwurf der Vorteilsnahme in Höhe von 753 Euro stünden. Wulff war vor rund einem Jahr frei gesprochen worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung