Blockupy: Gysi freut sich über »rebellischen Geist«

Linksfraktionschef wünscht Protesten gegen EZB, Krise und Kapital »gutes Gelingen« / Polizei und Behörden reden Krawalle herbei / Bündnis: Angstmache soll demokratischen Protest behindern

Berlin. Linksfraktionschef Gregor Gysi hat die bevorstehenden Proteste des Blockupy-Bündnisses anlässlich der Eröffnung des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank begrüßt. »Unsere Gesellschaft braucht einen rebellischen Geist. Und ich finde es gut, wenn gerade junge Menschen bunt, kreativ und friedvoll protestieren wollen«, sagte der Linkenpolitiker am Sonntag. »Die EZB war immer treue Erfüllungsgehilfin bei der Umsetzung der den Süden kaputtmachenden Sparpolitik, die Merkel Europa in der Krise diktiert hat«, so Gysi. Er wünsche allen Teilnehmern der diesjährigen Blockupy-Proteste »eine sichere An- und Heimreise und ein gutes Gelingen«.

Am kommenden Mittwoch werden mehr als 10.000 Menschen zu mehreren Demonstrationen, Protestzügen und Kundgebungen erwartet. Das kapitalismuskritische Bündnis Blockupy will den Tag mit zahlreichen Aktionen zu »einem Tag des Widerstands gegen die europaweite Verarmungspolitik« machen. Die Erö...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 468 Wörter (3447 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.