Ines Wallrodt und Robert D. Meyer 17.03.2015 / Politik

Blockupy-Protest: Auch für Prinzessinnen!

Polizei errichtet Sicherheitszone um EZB-Zentrale / Sonderzug zu Protesten auf dem Weg nach Frankfurt / Organisatoren betonen friedlichen Protest / Kritik an massiven Sicherheitsvorkehrungen

Update 22.55 Uhr: Während der Sonderzug durch die Nacht seinem Ziel entgegenfährt, dürfte in Frankfurt die Nervosität steigen. Für die Polizei heißt das: Pünktlich Angetreten! Bereits in den frühen Morgenstunden sollen die ersten Proteste des zivilen Ungehorsams stattfinden, ehe spätestens am Nachmittag tausende Demonstranten die Frankfurter Innenstadt erobern.

Update 22.40 Uhr: Was haben Fußball und der Sonderzug nach Frankfurt gemeinsam? Die Antwort: Der Blockupy-Express hat sich die Idee bei enthusiastischen Fans (In diesem Fall vom FC St. Pauli) abgeschaut und bei der Schweizer Bahn einen Zug gemietet. Der und die Kosten für die Nutzung des DB-Streckennetzes kosten knapp 48.000 Euro. Da für die Fahrt auch Soli-Tickets zum vergünstigten Preis verkauft wurden, fehlt unterm Strich noch Geld, um die Kosten komplett zu bezahlen. Die ein oder andere Soliparty wird es also noch geben.

Immerhin: Die Abteile sollen sehr gemüt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: