Athen: Sozialprogramm für Arme beschlossen

SYRIZA will Mindestlohn bis Sommer 2016 erhöhen / Regierung in Griechenland plant Anstieg von 580 auf 751 Euro pro Monat / Attacken von konservativer Seite gegen Regierung in Athen gehen weiter

Update 17.15 Uhr: Das Extratreffen am Rande des Brüsseler EU-Gipfels zur bedrohlichen Finanzlage in Griechenland ist nach Abschluss der Beratungen am Donnerstagabend geplant. Das berichteten Diplomaten in Brüssel. Eine offizielle Bestätigung war dafür zunächst nicht zu erhalten. Es werde eine Sechser-Runde vorbereitet. Am Tisch sitzen sollen demnach der griechische Regierungschef Alexis Tsipras, Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident François Hollande, der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, sowie EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und Gipfelchef Donald Tusk.

Update 15.15 Uhr: Das griechische Parlament hat am Mittwoch ein rund 200 Millionen Euro teures Hilfsprogramm für die notleidende Bevölkerung gebilligt. Dies berichtete das Parlamentsfernsehen. Dabei geht es um Strom und Essensmarken für mittellose Menschen. »Wir unterstützen die Schwachen«, erklärte der griechische Regierungschef Alexis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1320 Wörter (9552 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.