Abschied von Geschichte und Physik

Traditionelle Unterrichtsfächer verschwinden. Ab 2016/2017 gelten neue Rahmenlehrpläne

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In Brandenburg wird es neue Rahmenlehrpläne geben, die neue Fächerkombinationen vorsehen. Am Donnerstag wurde dies im Landtag debattiert.

»Es ist ja noch nichts entschieden«, betonte Bildungsminister Günter Baaske (SPD) am Donnerstag im Landtag. Vieles werde noch einfließen. Es werden neue Rahmenlehrpläne für die Schulen in Berlin und Brandenburg entwickelt. Für Aufregung sorgte dabei der Plan, die Fächer Geografie, Politische Bildung und Geschichte als Gesellschaftslehre gleichsam zusammenzulegen. Das gleiche gilt für Physik, Chemie und Biologie, die kombiniert ein neues Unterrichtsfach Naturwissenschaften ergeben sollen.

Es gebe jetzt schon Schulen, die freiwillig Gesellschaftswissenschaften eingeführt haben, »weil sie es cool finden«, schwärmte Baaske. Er verwies darauf, dass Geschichtslehrer selbst eine Entschlackung des Lehrplans wünschten, da sie bisher 50 Themen in 40 Unterrichtsstunden behandeln sollten und damit kaum zu Rande kamen. Baaske sagte, er sei selbst einmal Physiklehrer mit Leib und Seele gewesen. Er habe aber, wenn Kohäsion und Adhäsion dran ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.