Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Fichtenberg-Gymnasium kann saniert werden

Marode Schule in Steglitz muss doch nicht schließen, Bezirk stellt Investitionsmittel bereit

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die »Fichte« war zum Inbegriff des Sanierungsstaus an Berlins Schulen geworden. Nun macht der Bezirk Geld für die Renovierung locker. Die finanzielle Hauptlast trägt wohl der Senat.

Schüler, Eltern, Lehrer: Sie alle können aufatmen. Das stark sanierungsbedürftige Gebäude des Fichtenberg-Gymnasiums in Steglitz wird saniert. Die drohende Schließung der altehrwürdigen Oberschule konnte damit abgewendet werden. Am vergangenen Mittwoch nahm die Bezirksverordnetenversammlung einen gemeinsamen Antrag von CDU und Grünen an, der die Bereitstellung von fünf Millionen Euro für eine Kernsanierung des maroden Schulgebäudes vorsieht. Das Geld soll aus den Töpfen des »SIWA-Programmes« des Senats genommen werden. SIWA steht für »Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt«.

Das Infrastrukturprogramm stellt für das Land Berlin insgesamt 108 Millionen Euro für die Sanierung von Schulen bereit. Der Be...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.