Europäische Rechtsradikale treffen sich in St. Petersburg

Kreml-nahe Rodina-Partei lädt auch Vertreter von NPD und griechische Neonazis ein / Mehrere Kritiker bei Protesten festgenommen / Jüdische Gemeinden in Russland »extrem besorgt«

Berlin. Auf Einladung der Rodina-Partei (Vaterlandspartei) haben sich am Sonntag Vertreter europäischer rechtsradikaler und neonazistischer Parteien in St. Petersburg getroffen. Die rund 150 Mitglieder von Organisationen wie der griechischen Goldenen Morgenröte, der britischen National Party und der deutschen NPD berieten unter anderem darüber, wie »traditionelle Werte« von Familie und Christentum gefördert werden könnten. Das Forum sei der erste Schritt, eine gemeinsame Plattform gegen die »Bedrohung der Souveränität und der nationalen Identität« zu schaffen, sagte Fjodor Birukow von der Rodin...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 277 Wörter (1997 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.