Fracking spaltet die Union

CDU-Abgeordneter kritisiert umstrittenen Gesetzesentwurf

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Umweltverbände fordern seit längerem ein Verbot von Fracking. Auch innerhalb der Union gibt es Zweifel an dem geplanten Gesetz.

Eigentlich will das Bundeskabinett am Mittwoch über einen Gesetzentwurf zum Thema Fracking beraten. Doch nun wird in der Union Kritik an dem umstrittenen Vorhaben laut. Informationen der »Rheinischen Post« zufolge, soll die schwarze Regierungsfraktion um die Verschiebung des Themas gebeten haben. Die geplanten Einschränkungen des Frackings zur Gewinnung von Erdgas gingen »keinesfalls weit genug«, zitiert die Zeitung den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt.

Das geplante Gesetz sieht nämlich kein generelles Verbot der unkonventionellen Fördertechnologie vor. So soll nach den Plänen von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (beide SPD) das kommerzielle Fracking in Schiefer- und Kohlflözgestein unterhalb einer Tiefe von 3000 Metern erlaubt werden, wenn dem eine unabhängige Expertenkommission zustimmt. Auch in Tiefen oberhalb dieser Grenze soll Fracking zulässig sein, insofer...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 528 Wörter (3973 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.