Gewerkschafter verteidigt Ex-Mitgliedschaft bei rechten REPs

Berliner Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft kritisiert Antifa als »verirrte linksextremistische Schmierfinken«

Berlin. Der Berliner Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Bodo Pfalzgraf, findet es kein Problem, dass er früher Mitglied bei den rechtsradikalen Republikanern war. Zwar sei er vor 26 Jahren für 20 Monate bei den Republikanern gewesen, schreibt Pfalzgraf in einem Brief vom 27. März an den Landes- und Bundesvorstand der DPolG. Er sei aber 1991 ausgestiegen, weil »der ursprüngliche Plan, aus den Republikanern eine demokratische und konservative Partei zu gestalten, die sich deutlich nach rechts abgrenzt, nicht aufgegangen« sei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: