Löschmittel im Grundwasser

Rheinland-Pfalz testet Umgebung von Flugplätzen auf giftige Reste von Feuerwehrschäumen

  • Von Birgit Reichert
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Chemikalie PFT ist giftig und langlebig. Sie kann durch Löschschäume in Boden und Grundwasser gelangen. Besonders betroffen sind Regionen um Flughäfen, etwa an der Airbase Spangdahlem.

Aus dem Fluss Kyll soll Fisch nur noch in kleinen Mengen verzehrt werden. Und aus dem sogenannten Märchenweiher bei Binsfeld in der Eifel gar nicht mehr. Grund für die Warnungen ist die giftige Chemikalie PFT, die in Gewässern rund um den US-Militärflugplatz Spangdahlem im Eifelkreis Bitburg-Prüm in stark überhöhter Konzentration nachgewiesen wurde. PFT ist in Löschschäumen enthalten, die von Flughafenfeuerwehren verwendet werden - und die beispielsweise um Spangdahlem über Jahrzehnte bei Einsätzen oder Übungen versprüht worden sind.

Das gilt natürlich auch andernorts. Rund um den Flugplatz Bitburg sind die »perfluorierten Tenside« - kurz: PFT - ebenfalls in Konzentrationen jenseits der Grenzwerte in Gewässern aufgetaucht. Auf der US-Airbase Ramstein in der Pfalz und im Umfeld von zivilen Flughäfen wie dem Hahn im Hunsrück gebe es ähnliche Erkenntnisse, teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium mit.

Das Problem besteht wohl europa...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 607 Wörter (3927 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.