Athen will neue Beziehungen zu Moskau

Tsipras: Nach »frostigem Verhältnis« soll »Frühling« folgen / Debatte über Krisenpolitik und Kreditprogramm im griechischen Parlament / SYRIZA-Chef: Es wird keine Diskussion über ein drittes »Memorandum« geben

Update 15.35 Uhr: EU-Ratspräsident Donald Tusk hält eine Einigung in den Gesprächen zwischen der griechischen Regierung und den Vertretern der Gläubiger »vor Ende April« für möglich. Vor Ostern rechne er aber nicht mehr mit Fortschritten, da die Prüfung der griechischen Reformliste »sehr komplex« sei, sagte Tusk am Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy in Madrid. »Ich hoffe, dass wir bis Ende April ein Abkommen erreichen werden, das erscheint mir möglich«, sagte Tusk. Gegenwärtig sei die finanzielle Lage in Griechenland »unter Kontrolle«. Der griechische Vize-Finanzminister Dimitris Mardas äußerte sich im TV-Sender Skai zuversichtlich, dass »Mittwoch oder Donnerstag« mit den Gläubigern von EU und Internationalem Währungsfonds eine Einigung erzielt werden könne.

Update 14.30 Uhr: Die SYRIZA-geführte Regierung in Griechenland will die Beziehung zu Russland erneuern. N...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1142 Wörter (8148 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.