Hochhuth lädt zur Debatte

Das ist kein Aprilscherz: Rolf Hochhuth lädt am heutigen 1. April ins Berliner Ensemble. Auf der Probebühne liest er ab 20 Uhr aus alten und neuen Gedichten und Prosatexten und diskutiert den aktuellen Konflikt zwischen Russland, der Ukraine und dem Westen. Die NATO-Militärparade in Narwa/Estland, einhundert Meter vor der russischen Grenze und das NATO-Flottenmanöver im Schwarzen Meer nähren seine Befürchtung vor einem Dritten Weltkrieg, dessen Kriegsschauplatz »Germany« sein könnte. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung