Werbung

Wohnungen für Flüchtlinge

Frankfurt (Oder). Die Stadt Frankfurt (Oder) will mehr Wohnungen für Flüchtlinge bereitstellen. Eine Kooperation mit der Wohnungswirtschaft wurde aber zunächst noch nicht besiegelt. Die für Dienstag geplante Vertragsunterzeichnung wurde auf voraussichtlich Ende April verschoben, wie ein Stadtsprecher sagte. Auf Anraten des Rechtsamtes solle der Verfahrensvorschlag noch dem Finanzausschuss der Stadtverordnetenversammlung vorgelegt werden, hieß es zur Begründung. Die Verschiebung habe keine inhaltlichen Gründe.

Die Stadtverordneten beschlossen den Angaben zufolge unlängst, dass mehr Flüchtlinge in der Stadt in Wohnungen statt in Gemeinschaftsunterkünften leben sollen. Mit Stand Ende März wohnten 230 Flüchtlinge in der Stadt an der Grenze zu Polen. 70 von ihren waren in Wohnungen untergebracht. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung