Werbung

Peru: Regierungschefin stürzt über Spitzelaffäre

São Paulo. Die peruanische Regierungschefin Ana Jara ist wegen einer Geheimdienstaffäre des Amtes enthoben worden. Der Kongress stimmte am Montag (Ortszeit) mit 72 zu 42 Stimmen für die Entlassung. Jara wird für die Bespitzelung von Politikern, Unternehmern, Journalisten, aber auch von Tausenden Bürgern durch den peruanischen Geheimdienst DINI verantwortlich gemacht. Jara ist seit Mitte Juli im Amt und galt als Vertraute von Präsident Ollanta Humala. Ihre Amtsenthebung stürzt die Mitte-Links-Regierung in eine schwere Krise. Jara gab zu, mit dem Geheimdienst zusammengearbeitet zu haben. Sie habe Steuerermittlungen veranlasst, verteidigte sie sich im Parlament. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung