Da kann nicht mal Disney mithalten

Zoo und Tierpark verzeichnen Besucherrekord / 22 Millionen Euro für Neuinvestitionen verfügbar

  • Von Christian Baron
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

2014 verzeichneten Zoo und Tierpark 4,4 Millionen Besucher. Sie sind damit Spitze unter Berlins Freizeitangeboten. Kein Wunder, dass Vorstand Andreas Knieriem den Betrieb weiter auf Wachstum trimmt.

Normalerweise dürfte einem Vorstandsvorsitzenden bestenfalls der Blick auf die eigene Gehaltsabrechnung ein Glückstränchen in die Augen treiben. Bei Andreas Knieriem ist es anders, denn die Neuheit, die der Leiter von Zoo und Tierpark am Mittwoch präsentierte, hat es ihm angetan: »So etwas Tolles hat nicht mal Disney!«, jauchzte der Herr über 24 789 Tiere, bevor er die Vorzüge einer Tierpark-Bimmelbahn aufzählte.

Über den Kostenpunkt von 250 000 Euro argumentierte er hinweg, indem er blitzartig seine Finger hochklappte. Komplett elektrisch (emissionsfrei!) werde der Zug betrieben, er sei mit 56 (überdachten!!) Sitzplätzen versehen. Und er enthalte (beeindruckende!!!) Dschungelmotive des Graffitikünstlers Lars Oschatz. Ab Ostern werde das putzige Gefährt die Besucher täglich als im Eintrittspreis enthaltenes Angebot durch das Areal kutschieren. Die Route erstreckt sich dann »vom Bärenschaufenster zur Freilichtbühne über die Cafeteria zum...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 488 Wörter (3353 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.