Scrapie-Alarm wegen Schaf in Rheinland-Pfalz

Mainz. Bei einem Schaf in Rheinland-Pfalz ist die Gehirnkrankheit Scrapie festgestellt worden. Wie das Umweltministerium am Donnerstag in Mainz mitteilte, wurde die Seuche bei einem verendeten Tier im westlichen Teil des Landes nachgewiesen. Wie in einem solchen Fall üblich, werde der betroffene Betrieb nun streng überwacht. Zwei Jahre lang müssen dort alle getöteten oder verendeten Schafe und Ziegen auf Scrapie untersucht werden, wenn sie älter als 18 Monate sind. Zuletzt sei die Seuche im Februar 2014 in Rheinland-Pfalz aufgetreten. Eine Übertragung der Tierkrankheit auf Menschen sei bisher nicht nachgewiesen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung