Verbrechen an Kindern

Ausstellung über NS-Zeit

Eine Sonderausstellung im Dokumentationszentrum Prora gibt Einblick in medizinische Verbrechen an Kindern während des Nationalsozialismus. Die Schau «Im Gedenken der Kinder. Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit» ist am Donnerstag eröffnet worden. Sie wurde von der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie erarbeitet. «Gerade an diesem historischen Ort wird der grausame Widerspruch deutlich zwischen der Förderung der gesunden »Volksgenossen« und der Ausgrenzung bis hin zur physischen Vernichtung der vermeintlich »lebensunwerten Kranken und Behinderten«, sagte Kurator Thomas Beddies. Die Wanderausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen Historischen Kommission erstellt und zeigt umfassend die Verbrechen, die Ärztinnen und Ärzte in der NS-Zeit an den ihnen anvertrauten Kindern begangen haben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung