Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ramelow - ein Grund für den Ruhestand

Thüringer Beamte voller Klagelust / Konkurrentenstreitigkeiten lassen Verwaltungsrichter stöhnen

  • Von Sebastian Haak
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Thüringens Beamte klagen gerne, wenn es um ihren Job geht. Einer treibt es nun auf die Spitze: Weil der neue Ministerpräsident ein LINKER ist, will er in den Ruhestand - bei vollen Bezügen.

In Thüringen hat man ganz eigene Erfahrungen damit gemacht, welche Tsunamis der öffentlichen Entrüstung es auslösen kann, wenn man Staatsdiener deutlich vor Erreichen ihrer Pensionsgrenze in den Ruhestand schickt. Noch dazu, wenn diese Pensionierung mit der Garantie auf üppige Altersbezüge verbunden ist; solchen, die weit über dem liegen, was Otto-Normal-Verdiener von der Rentenkasse erwarten kann. Als beispielsweise Thüringens Ex-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) ihren damaligen Regierungssprecher Peter Zimmermann im Alter von nicht einmal 40 Jahren in den einstweiligen Ruhestand schickte, da bereute sie das schnell. Ihr Ruf als bodenständige Landesmutter litt unter dieser Entscheidung massiv. Lieberknecht musste ihren Fehler eingestehen und korrigieren.

Für einen Thüringer Landesbeamten spielen solche Erfahrungen offenkundig trotzdem keine Rolle. Der Sachbearbeiter der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.