Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Medaillen des Pierre Provost

Buchenwald authentisch

Mit bloßem Auge sind der Stacheldrahtzaun und die Holzbaracken von Buchenwald auf den Medaillen kaum zu erkennen. Nur millimetergroß hat der französische Häftling Pierre Provost (1895-1986) die Kennzeichen des NS-Konzentrationslagers bei Weimar in Metall eingraviert. »Ich habe die Verbrechen zwischen August 1944 und April 1945 sinnbildlich ausgedrückt«, sagte der Häftling mit der Nummer 39705 nach der Befreiung. Fast alles, was ihm im Lager in die Hände kam - Stahl, Bronze, Geldmünzen oder silberne Löffel -, hat er heimlich und unter größter Gefahr bearbeitet. Sein...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.