Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Als ob es das Erfurter Programm nicht gäbe

Rot-Rot-Grün? Die Regierung wird ein wenig besser, die Partei wird schlechter. Gedanken zum »Zukunftskongress 2015«

  • Von Ekkehard Lieberam
  • Lesedauer: ca. 12.0 Min.

Entsprechend dem Beschluss des Parteivorstandes vom 18. und 19. Oktober 2014 veranstaltet Die Linke vom 23. bis 26. April 2015 in Berlin den »Zukunftskongress 2015«. Bereits vor dem Beschluss, am 30. September 2014, hatte Bernd Riexinger erklärt: »Es geht darum, die gesellschaftlichen Bedingungen und die Wünsche für eine sozial gerechte und ökologische Zukunft zu diskutieren. Wir wollen in die gesellschaftliche Diskussion um eine Zukunft jenseits des neoliberalen Finanzkapitalismus eingreifen und linke Alternativen stärken. Im Mittelpunkt stehen Fragen: Wie wollen wir die Gesellschaft verändern, an welchen Widersprüchen setzen wir an, mit wem wollen wir das gemeinsam tun? Es geht also auch um die Zukunft und die Zukunftsfähigkeit der Linken und der LINKEN selbst.« In einem Beitrag vom 3. Februar 2015 »No Future war gestern« forderte Katja Kipping eine »positive Erzählung und eine dazugehörige Vorstellung von konkreten Einstiegsproje...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.