Zeit für einen großen schwarzen Schwan

Der Kapitalismus entfaltet wie keine andere Gesellschaft Zukünfte - und schließt sie zugleich aus. Die Linke sollte das »Mögliche« oder »Wahrscheinliche« in ihre gegenwärtige Politik hineinziehen. Dann können andere Zeiten kommen

  • Von Rainer Rilling
  • Lesedauer: ca. 10.0 Min.

Reklame

Die »Linke Woche der Zukunft« ist nicht allein. Der Koalitionsvertrag der Regierung heißt »Deutschlands Zukunft gestalten« und präsentiert sich als Zukunftswimmelbild: zukunftsweisend und zukunftsorientiert soll dieses Deutschland sein, zukunftsfest und zukunftsfähig allemal und angefüllt mit Zukunftsaufgaben, -strategien, -projekten, -chancen, -investitionen, -fonds oder -foren. Zitate Ende.

Aus dem Bundeskanzleramt schwappen seit 2008 immer mal wieder neue Zukunftswellen übers Land. Es begann mit einem Expertendialog (»Deutschland eine Generation weiter: Wie werden wir leben? Wie wollen wir leben?«). Der Blick dieser 74.711,23 Euro schweren »Zukunftswerkstatt« richtete sich »nach vorn«. 2009 legten Merkel und Sarkozy einen Bericht über Fortschrittsmessung vor. 2011/2012 plätscherte dann für 2.763.881,43 Euro ein »Dialog über Deutschlands Zukunft: Wie wollen wir zusammenleben? Wovon wollen wir leben? Wie wollen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.