Gefährlicher als die Trauermarsch-Nazis

Pegida sucht europäische Vernetzung – Gegner wollen Auftritt von Geert Wilders am Montag verhindern

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wohin steuert Pegida? Mit einem Auftritt des niederländischen Islamhassers Geert Wilders strebt Pegida in Dresden nach europäischer Vernetzung. Doch der Auftritt könnte auf breiten Widerstand stoßen.

Dresden. Wohin steuert Pegida? Die Perspektive der islamfeindlichen Bewegung ist derzeit unklar. Im Januar hatte sie sich gespalten; Pegida habe »mehr und mehr Leuten eine Plattform« gegeben, »denen wir keine Plattform geben wollten«, sagte Kathrin Oertel, die Ex-Sprecherin, dem »Zeit«-Magazin. Seither rückte Pegida noch weiter nach rechts. Unverblümt wird gegen Zuwanderer und Muslime gehetzt; Politik wird vulgär angegriffen. Pegida-Gründer Lutz Bachmann diffamiert den Dresdner Stadtrat als »rot-rot-grün versifft«; OB-Kandidatin Tatjana Festerling verunglimpft Politiker als »intellektuelle Scharlatane«.

Wie breit der Rückhalt für das krude Ideologiegemisch aus Rassismus, Islamophobie, Ablehnung Europas und angeblicher »Werteverteidigung« tatsächlich noch ist, lässt sich derzeit nur schwer abschätzen. Die Teilnehmerzahl bei den wöchentlichen »Spaziergängen« schwankt stark, zuletzt zwischen 2000 ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 428 Wörter (2988 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.