Wenn der Till einen Schäfer glücklich macht

Der Traktor-Streit zwischen dem Schweriner Agrarminister Backhaus und seiner Ex-Freundin wird immer skurriler

Der Schweriner Agrarminister und seine Ex-Freundin streiten vor Gericht unter anderem um einen Traktor. In dieser Woche boten beide Seiten Zeugen auf - passenderweise ein ebenfalls zerstrittenes Paar.

Rostock. Doppelter Rosenkrieg im Rostocker Landgericht: Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) und seine Ex-Freundin streiten sich um einen Traktor und einen Audi. Beide Fahrzeuge waren in der gemeinsamen Beziehungszeit von 2008 bis 2010 angeschafft worden und sind nun Gegenstand eines Prozesses. Der Ausgang ist offen. Die Richterin der Zivilkammer sagte zum Abschluss der Verhandlung am Mittwoch, sie müsse sich alle Aussagen noch einmal zu Gemüte führen, bevor sie dann am 3. Juni ihre Entscheidung verkünden wird.

Die Anwälte der beiden Seiten hatten Zeugen - einen Schäfer und dessen frühere Ehefrau - mitgebracht, die ihrer Ansicht nach die jeweilige Sicht auf die Dinge klar belegen. Die Zeugen schauten sich im Gerichtssaal nicht einmal an.

Zu Prozessbeginn im November 2014 hatte Backhaus ausgesagt, dass er dem Verkäufer, einem Schäfer aus der Nachbarschaft, im Juli 2008 das Gefährt für 10 000 Euro abgekauft hätte, um i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 543 Wörter (3467 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.