Das hier ist das Statement eines Landes

Simon Clegg, Organisationschef der Europaspiele, über teure Stadien, Nachhaltigkeitsrezepte und Olympiaträume

Mr. Clegg, gerade haben Sie einen Vortrag über die Europaspiele gehalten, doch so spannende Zahlen wie die Summe jener Ausgaben, mit denen Aserbaidshan innerhalb von nur drei Jahren ein Multisport-event aus der Taufe hebt, das Olympia gleicht, haben Sie vermieden? Wollen Sie dazu nichts sagen?

Nein, nein, ich bitte Sie, fragen Sie mich, ich beantworte jede Frage, die Sie mir stellen, soweit Sie in meinen Bereich fällt. Die Antwort auf die Frage nach den Kosten ist natürlich ein Desaster, so wie immer bei solchen Spielen. Soll der neue Flughafen zu den Europaspiele-Ausgaben gezählt werden? Offensichtlich nicht. Das neue Nationalstadion? Das aktuelle ist bei Fußball-Länderspielen überfordert. Das neue Nationalstadion war beschlossen, bevor von den Europaspielen die Rede war. Was ich Ihnen geben kann, ist die Zahl meines Vorgesetzten, Sportminister Azad Rahimov, der 2014 sagte, die Ausgaben liegen bei 950 Millionen Manat (etwa 850 Millione...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 777 Wörter (5254 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.