Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ungarn kämpft gegen Islamischen Staat

Orbán will Druck aus Washington lindern

  • Von Gábor Kerényi, Budapest
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Das ungarische Parlament hat zugestimmt, 150 Soldaten in den Krieg gegen die Terrormiliz Islamischer Staat zu entsenden.

Das Gesetz, das dieser Tage in Budapest verabschiedet wurde und eine Zweidrittelmehrheit benötigte, konnte mit der Unterstützung der Regierungsparteien und der oppositionellen Demokratischen Koalition von Ex-Ministerpräsident Ferenc Gyurcsány verabschiedet werden. Alle anderen Fraktionen, also die MSzP (Ungarische Sozialistische Partei), die grüne LMP (Andere Politik ist Möglich) und die rechtsradikale Jobbik (Rechtere oder Bessere) stimmten dage...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.