Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

In Stadt und Land gegen TTIP

Aktionstag gegen Freihandelsabkommen bringt Zehntausende auf die Straßen

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Bei einem weltweiten Aktionstag protestierten am Samstag Menschen in 45 Ländern gegen TTIP, CETA, TiSA und andere Freihandelsabkommen. In Berlin kamen mehr Menschen als erwartet.

Am weitläufigen Potsdamer Platz in Berlin ist es nicht leicht, eine Menschenmenge zu schätzen. Weit mehr TTIP-Gegner als erwartet stehen dort an diesem Samstagnachmittag in der noch kühlen Frühlingssonne. Die Veranstalter sprechen am Ende von 4000, die Polizei von 600. Die tatsächliche Zahl liegt wohl irgendwo dazwischen. Die geplante Menschenkette klappt auf jeden Fall locker - vom Potsdamer Platz, vorbei an den Botschaften von Kanada und den Vereinigten Staaten bis hin zur Europäischen Kommission. Viele haben selbstgemalte Schilder dabei, einige Parteifahnen von Grünen, Piraten und LINKEN sind zu sehen, viele Umweltverbände und einige Gewerkschafter sind dem Aufruf des Bündnisses gegen TTIP gefolgt.

»Auf fünf Kontinenten wird heute gegen Freihandelsabkommen protestiert«, ruft Michael Efler vom »Stop-TTIP-Bürgerausschuss« bei der Auftaktkundgebung. »Das ist genial.« Das Netzwerk Attac spricht am Ende des Tages von weltweit über 750 Akt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.