Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Deklariert zur Dummheit

Slammende Muslime

Junge, dichtende Muslime haben deutliche Worte gegen kursierende Vorurteile gegen den Islam in Deutschland gefunden. Beim »i, Slam«, einem muslimischen Poetenwettstreit, richteten sie sich am Samstag im Braunschweiger Staatstheater gegen Stereotype und populistische Islamkritiker. »Ich unterstütze Euch, weil ich meine Stellung als Frau degradiere und mich öffentlich zur völligen Dummheit deklariere«, dichtete die 22-jährige Najat Karoua aus Bielefeld ironisch. »An was denken Sie, wenn Sie Moslem hören?«, fragte der 19-jährige Ilhan Hancer aus Berlin. »An abgeschnittene Köpfe?« Insgesamt stellten sich neun Dichter dem Publikum. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln