Deklariert zur Dummheit

Slammende Muslime

Junge, dichtende Muslime haben deutliche Worte gegen kursierende Vorurteile gegen den Islam in Deutschland gefunden. Beim »i, Slam«, einem muslimischen Poetenwettstreit, richteten sie sich am Samstag im Braunschweiger Staatstheater gegen Stereotype und populistische Islamkritiker. »Ich unterstütze Euch, weil ich meine Stellung als Frau degradiere und mich öffentlich zur völligen Dummheit deklariere«, dichtete die 22-jährige Najat Karoua aus Bielefeld ironisch. »An was denken Sie, wenn Sie Moslem hören?«, fragte der 19-jährige Ilhan Hancer aus Berlin. »An abgeschnittene Köpfe?« Insgesamt stellten sich neun Dichter dem Publikum. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung