Merkel und Tsipras treffen sich erneut

Gespräch beim EU-Sondergipfel am Donnerstag geplant / Eurogruppen-Chef: Es gibt in den Verhandlungen Fortschritte / Vertreter von griechischen Kommunen und Regionen sauer auf Finanzdekret aus Athen

Update 7 Uhr: In den Gesprächen mit den Gläubigern und der griechischen Linksregierung sind nach Ansicht von Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem »in den vergangenen Wochen Fortschritte« erzielt worden. »Das gibt uns Anlass zu Optimismus«, sagte Dijsselbloem. Athen hofft auf die Auszahlung der letzten Tranche der Hilfskredite über 7,2 Milliarden Euro. Die Hilfsgelder sind an strikte Sparauflagen geknüpft. Wenn weiter »ernsthaft« gearbeitet werde, »werden wir in den kommenden Wochen ein Abkommen erzielen und das Programm wird wieder gestartet«, sagte Dijsselbloem.

Merkel und Tsipras treffen sich erneut

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr griechischer Kollege Alexis Tsipras werden sich nach Angaben aus Athen am Donnerstag am Rande des EU-Sondergipfels in Brüssel zu einem Gespräch treffen. Das Thema der geplanten Unterredung gab die griechische Regierung am Dienstag nicht bekannt - dass es um die Auseinanderse...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 783 Wörter (5613 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.