Arbeitslos durch die Nacht

  • Von Andreas Gläser
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Radio eins ohne Ahne - nur für Verwachsene!« Das wäre eine Losung für den 2. Mai, den Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen, wo ich mich als Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens sogar zum kulturellen Dilemma äußern könnte. Denn die Potsdamer Radiologen wollen des Berliner Dichters »Zwiegespräche mit Gott« nicht mehr ausstrahlen, weil alles mal eine Ende hat, wie ich munkeln hörte. Somit verfügen sie über weitere Minuten, um Klimpergeld mit der Übertragung der Luschenlieder von Bonos Bande verdienen zu können. Umlandsäcke!

Aber ich werde in acht Tagen kein Schild tragen, habe so was noch nie getan. Auf dieser Demonstration, die 2004 zum ersten Mal stattfand und von der Literatentruppe »Die Surfpoeten« und deren Verbündeten initiiert wurde, geht es zunehmend ernster und machtvoller zu, besonders am übernächsten sonnigen Sonnabend, denn der Zwang zur ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 434 Wörter (2861 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.