Iranischer Konvoi vor Jemens Küste dreht ab

Washington. Ein iranischer Schiffskonvoi vor der Küste Jemens, der womöglich Waffen für die Huthi-Rebellen geladen hat, hat nach US-Angaben abgedreht. Die neun iranischen Schiffe seien »nicht mehr auf dem gleichen Kurs« und befänden sich nun südlich von Salalah in Oman, sagte ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums in Washington. Es sei aber jederzeit möglich, dass der Konvoi wieder auf Jemen zusteuere. Zu der Flotte gehören demnach zwei bewaffnete Schiffe. Der Konvoi sei »langsam« unterwegs und werde von der US-Marine genau beobachtet, sagte der Ministeriumsvertreter. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung