Werbung

208 plus 60 Meter Toleranz

Graffitikünstler sprühen seit Freitag und noch bis Sonntag auf dem Gelände des Sozial- und des Umweltministeriums in Potsdam acht Wandbilder zum Thema »208 plus60m Toleranz - Buntes Brandenburg«. Damit soll ein Zeichen für die Aufnahme der Flüchtlinge aus den Krisenregionen der Welt gesetzt werden, sagte Finanzminister Christian Görke (LINKE) am Freitag. Er ist Schirmherr der Kunstaktion. Extra dafür freigegeben wurden die Fassade eines Lagers sowie Wände von zwei Dienstwagengaragen. 29 Künstler aus Berlin und Brandenburg haben sich bei einem Wettbewerb qualifiziert. Ihre Motive reichen von einer Landschaft mit Astronauten bis zu abstrakten Bildern. Besucher können zusehen und einen bunten Händeabdruck hinterlassen. dpa/nd

Foto: dpa/Bernd Settnik

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln