Bundesinnenministerium zieht in Neubau

Das Bundesinnenministerium bezieht am Wochenende seinen Neubau nahe dem Kanzleramt. Der Umzug in den neuen Gebäudekomplex dauert bis Sonntagnacht. Am Montagmorgen sollen knapp 1400 Beamte und Angestellte ihre Arbeit in den neuen Büros aufnehmen. Bisher arbeiteten sie in einem gemieteten Hauptsitz an der Spree im Stadtteil Moabit sowie an zwei weiteren Standorten. Der Neubau kostete 208 Millionen Euro. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung