Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

15.000 für Kohle - 6.000 gegen Kohle

Beschäftigte demonstrieren in Berlin gegen befürchtete Massenentlassungen / Umweltschützer bilden Menschenkette für Ausstieg aus Kohleverstromung

Berlin. Tausende Menschen haben für und gegen die Verstromung von Kohle demonstriert. Im Regierungsviertel gingen am Samstag nach Schätzungen der Gewerkschaft IGBCE rund 15.000 Menschen auf die Straße. Das Motto der Veranstaltung lautete »Gegen Massenentlassungen und für soziale Sicherheit«.

Zeitgleich bildeten nach Angaben der Organisatoren 6.000 Menschen am Braunkohletagebau Garzweiler eine Menschenkette, um für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung zu demonstrieren. Umwelt- und Entwicklungsorganisationen sowie Kirchen hatten zu dem Protest aufgerufen. Die Teilnehmer forderten die Einführung einer Klima-Abgabe für alte Kohlekraftwerke, wie sie Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) vorgeschlagen hat.

Seitdem die von Gabriel geplante Abgabe für Betreiber von älteren fossilen Kraftwe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.