Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sachsen-Anhalt hat die rote Laterne

Magdeburg. Die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt ist 2014 so langsam gewachsen wie in keinem anderen Bundesland. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte, kletterte das Bruttoinlandsprodukt preisbereinigt um 0,4 Prozent. Dies ist deutlich weniger als der bundesweite Schnitt von 1,6 Prozent und auch unter dem Durchschnitt der fünf neuen Länder von 1,4 Prozent. Als Ursache nannte Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) unter anderem die sechswöchigen Wartungsarbeiten in der Total-Raffinerie in Leuna. Dies habe die Wachstumsrate um rund einen Prozentpunkt nach unten gedrückt. Weitere Ursache sei der Rückgang bei der Zahl der Erwerbstätigen um rund 6000, während in allen anderen Ländern diese Zahl gestiegen sei. Auch das Russlandembargo treffe Sachsen-Anhalt stärker als andere. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln